15.6.2019

15.6.2019

Heute wars anstrengend.

Wir haben gemütlich gefrühstückt und sind dann los in den Icefields Parkway. Nachdem man die Eingangs-Pforte hinter sich gelassen hat – hier wird der Nationalpark Pass kontrolliert –gehts Schlag auf Schlag.

Hier nur mal die Punkte die wir mitgenommen haben, ich habe keine Ahnung wieviele zig Punkte wir ausgelassen haben. Kaum ist man wieder auf der Piste kommt der nächste View Point, der nächste Trail Head, die nächste Horde Autos mit Warnblinkern an, die irgendwelche Viecher beobachten. Eigentlich lustig, Bär haben wir heute keinen gesehen.

Zuerst kommen die Athabasca Falls, also jetzt haben wir ja langsam mehr als genug Wasserfälle hinter uns, aber das ist unglaublich. Nicht dass die Fälle besonders hoch wären. Es ist unglaublich was für Wassermassen hier der Athabaska River durch diese enge Schlucht presst. Hoffentlich haben wir bald mal wieder Wlan, denn das kann man nur glauben wenn man die Bilder sieht.

Auf dem Parkplatz der Sunwapta Falls flüchten wir wieder, da gehts zu wie auf dem Parkplatz vom Aldi wenn es Kinderkleidung gibt. Alles fährt kreuz und quer. Krieg um freie Plätze. Wir fahren einmal die Runde und dann flüchten wir in der Gewissheit, dass da noch  zig andere Wasserfälle kommen,

Dann halten wir an einem Parkplatz mit Blick auf den Stutfield Gletscher, hier ist es eher ruhig und man kann in Ruhe seine Bilder von diesem unglaublichen Panorama machen, aber gleich danach geraten wir mal wieder in eine Viecher Panik. Schon aus der Ferne würde man in Deutschland einen mittelschweren Unfall vermuten. Ca 20 Autos kreuz und quer auf der Straße. Alle haben den Warnblinker an und am Straßenrand grast gemütlich  eine Herde alpiner Ziegen. Wir haben die damals in Alaska mühevoll mit dem Fernglas beobachtet. Hier stehen sie am Straßenrand und wenn sie Lust haben über die Straße zu laufen, dann tun die das einfach. Eins scheint denen klar zu sein. Von diesen Irren in Ihren Blechkisten würde sich nie einer trauen eins von ihnen an oder gar umzufahren. Alle starren nur mit Kameras oder Handy auf sie. Aus der Ruhe bringt die nichts.

Natürlich sind wir auch Touristen aber es ist mir immer wieder unklar, wo immer diese unglaubliche Menge Chinesen herkommen. Ist irgendwo was los, Schwups sind die da.

Das Highlight sind dann die Columbia Icefields. Das muss man gesehen haben.

1. Was ein Panorama, was ein Gletscher. Wie geschrieben, hoffentlich haben wir bald mal wieder Wlan die Bilder muss man gesehen haben.

2. Was für eine unglaubliche Kommerzialisierung. Der Parkplatz ist so groß, wie bestimmt 20 Fußballfelder und trotz Nebensaison recht gut belegt. Alle 15 Minuten fahren Busse mit jeweils ca. 50 Menschen zum Gletscher, Dort werden die in Ice Trucks umgesetzt und auf den Gletscher gekarrt. Es ist unfassbar. Und der Spass ist nicht billig, man darf da mal so eben ca 200 Euro pro Person abdrücken. Aber es dauert ca 1 Stunde Wartezeit bis man in einem der Busse Platz nehmen kann. Bisher war auf dem Parkway nicht viel Verkehr. Wie so oft ist es mir schleierhaft wo diese Unmengen Menschen plötzlich herkommen.

Wir machen die etwas gepflegtere Variante, wir fahren zum Parkplatz unterhalb vom Gletscher und laufen ca 45 Minuten bis zum View Point. Das ist ganz nett, es ist wie immer wenn man etwas Laufen muss weniger los. Wenn man aber auf dem Trail an den Markierungen vorbei kommt wann der Gletscher noch bis wohin ging wird man ganz nachdenklich wenn man weiter oben die Icetrucks im Gletscher fahren sieht.

Der nächste  Punkte ist der Bow Summit. Der mit ca 2088m höchste Pass am Icefiled Parkway. Wir bekommen einen Parkplatz und laufen zum Peyto Lake. Ein See der durch das Gletscherwasser eine unglaublich blaue Farbe hat.

Einige kleiner Stopps habe ich jetzt gar nicht erwähnt. Meist ein kurzer Stopp, ein paar Foto und weiter.

Die Strecke nach Banff zieht sich dann ziemlich. Lake Louise ist mal wieder ein ziemlich überlaufener Hotspot, wir kaufen ein paar Dinge ein und tanken unwahrscheinlich  günstig.
Der Liter Benzin sage und schreibe 77 Cent. Nur macht das dann wieder unser 25 Lister Bolide zu Nichte. Egal zum Spritsparen sind wir ja nicht nach Kanada geflogen.

Der Campingplatz in Banff ist riesig. Wir sind auf einem  der vielen Plätze hier in Banff und alleine unserer hat ca. 300 Stellplätze. Morgen erkunden wir mal die Gegend von Banff und dann darfs gerne wieder etwas einsamer werden.

Der Icfield Parkway von Jasper bis Banff. Wobei er hier auf der Karte nach Jasper startet wiel wir da am Campground losgefahren sind. Der Icefield geht auch nur bis Lake Louse. Ab da ist es der Highway Nummer 1 der Trans Canada Highway.

Beide Bilder vom Columbia Icefield

Mit diesen Monster Trucks fahren sie zu hunderten Touristen auf den Gletscher

Stutfield Gletscher

Der Peyto Lake mit seiner unglaublich blauen Fahre

Der Bow Summit mit ca 2100 m hatte sogar noch Schnee

Die Kommentare sind geschloßen.