28.5. und 29.5.2019

28.5. und 29.5.2019

Dienstag 28.5.2019

Pünktlich um 9:00 holt uns Reinhard ab und fährt uns zum Flughafen nach Frankfurt. Die Fahrt ist problemlos ein paar kleinere Staus, aber wir sind problemlos rechtzeitig am Flughafen. Als erst mal die Koffer auf dem Förderbandband verschwinden ist auch der erste Druck weg. 

Der Rest ist schnell erzählt:

Erst mal ist der Flieger kaputt und wir stehen fast eine Stunde am Rollfeld und ein paar Typen mit einer großen Leiter Schrauben eins unserer Triebwerke auseinander. der Pilot beruhigt uns und meint es sei nur ein kleiner Defekt. Ich denke mir der Typ will ja auch heil ankommen.

Dann geht’s los. Ca 10 Stunden die relativ schnell rum gehen. Ich habe beschlossen mit etwas Bier dem Schlaf nachzuhelfen.  Ich trinke 2 Bier und als ich ein drittes Bier bestellen möchte muss ich feststellen, dass wohl noch ein paar so denken wie ich: Das Bier ist ausgegangen.

Die Stewardess siehts mit Humor und rät mir zu einem Cognac. Geht, ich kann danach tatsächlich etwas länger schlafen. Der Rest geht mit Zeitung lesen, Film schauen, essen, etc auch recht schnell rum.

Auch die Einreise ist völlig unspektakulär. Pass einscannen, ein paar Dinge im Automaten, der kann sogar Deutsch, beantworten. Der recht freundliche Officer von der Immigration Behörde will dann noch wissen was wir 30 Tage in Kanada wollen. Rundreise mit dem Camper war wohl die richtige Antwort.

Nach weiteren 10 Minuten kommt der Shuttle vom Hotel und bringt uns ins Hotel. Also alles kein Problem. Die erste Nacht dann schon eher, so ein 61-jähriger Dickschädel lässt sich nicht in einer Nacht umstellen. Aber was solls.

Mittwoch 29.5.2019

Morgens essen wir ein mitgebrachtes Brot und trinken Kaffee, um 7:45 holt uns ein freundlicher Kanadier ab und bringt uns zu Fraserway:

Und da steht er, wow. Ich hatte es gehofft, aber nicht erwartet:

Nagelneu, noch nie vermietet nur ca 3500 km von der Überführung.

Die Einweisung macht ein Schweizer und nachdem Bettina alle Schänke gefüllt hat fahren wir los. Das Ding ist so mega groß, dass wir nicht mal unsere Koffer abgeben müssen. Der Staukasten in dem die beiden riesen Koffer reinkommen ist nicht mal zu ¼ voll.


Wir fahren einkaufen und dann zum Fährterminal in Tsawassen. Auch hier läuft alles wie am Schnürchen. Wir kommen kurz nach ½ 12 an, die nette Dame am Terminal knöpft uns den Fahrpreis ab und sagt wir sollen uns etwas sputen dann nimmt uns die Fähre um 12 noch mit.

Die Fahr von Tsawassen nach Swartz ist nett, ich hatte sie etwas spektakulärer erwartet. In erster Linie könnte man neidisch werden weil da Ferienhäuser stehen, unglaublich.

 

Jetzt sind wir auf dem Campingplatz Fort Victoria RV Park haben einen tollen Platz mit Abendsonne. Morgen haben wir in Victoria eine Whale Watching Tour gebucht.

Mal sehen, auf jeden Fall soll das Wetter toll werden.

Die Kommentare sind geschloßen.