7.6.2019

7.6.2019

Wir fahren von Lillooet los nachdem wir dort noch versucht haben dem Wifi etwas Daten zu entlocken oder besser gesagt ins Wifi zu bringen. Sprich den Blog upzudaten.

Diese örtlichen und öffentlichen WiFis lassen aber meist nur etwas Whatsapp zu. Bilder hochladen ist praktisch unmöglich. Auch unser Kanadisches Handy  ist mit dieser Provinz hier etwas überfordert. Es ist zwar einfach klasse, wo überall man hier Empfang hat, meist auch etwas LTE aber Bilder mag auch das nicht so wirklich. Egal ich hoffe, oder besser wir planen jetzt Montag endlich mal wieder einen RV Park mit Wifi. Allerdings sind auch Full Hook Up und ordentliche Duschen ein Bedürfnis das es zu befriedigen gilt. Unser Camper ist super, sogar eine richtige Duschkabine ist vorhanden. Aber über allem kreist halt immer der Wasser Geier. Die Tanks fassen unglaubliche Mengen Wasser aber Duschen verbraucht das halt auch. Egal alles Top, 4 Sterne Dusch Luxus war eh nicht eingeplant. Noch können wir uns gegenseitig riechen.

Weiter geht’s auf der 99 (man kann das übrigens auch recht gut in Menü Punkt “die geplante Strecke” nachvollziehen) bis zum 99/97 Crossing. Wenig spektakulär einfach eine riesige Kreuzung mitten in der Pampa.

Die 99 geht stetig ins Tal, mal breit und vierspurig, mal Feldweg Charakter. Aber die Landschaft ändert sich. Bisher wars Hochgebirge mit Schwarzwald Charakter. Bei der Kreuzung zur 97 sind wir quasi in der Steppe. Leider regnets in dieser Steppe ziemlich.

Wir fahren bis zum 70 Mile House, die Orte auf der 97 haben lustige Namen 70 Mile House, 93 Mile House, 100 Mile House. Da sind einfach kleine Ansiedlungen an der 100sten Meile der Straße. Es gibt aber auch Orte mit richtigem Namen. Clinton zum Beispiel. Da gibt es auch einen netten Pub. Eigens getestet. Bettina isst einen Wrap der normal für 3 Personen berechnet ist. Ich einen Pulled Pork Burger.  Lustig ist auch hier es gibt Kaiser Weckle. Die heißen dann Pulled Pork in a Kaiser Bun. Das ist dann ein Ding, das aussieht wie bei uns ein Kaiser Weck, allerdings in der Beschaffenheit dieser hochwertigen Schaumstoffe, in der hier alle Backwaren sind. Egal es schmeckt sogar echt gut.

Gegen 16:00 erreichen wir den Green Lake und beziehen unseren Platz direkt am See. Perfekt, nur das Wetter spielt nur bedingt mit. Es wechselt zwischen Sonne, dann ist es sofort mega warm, bis Regen und dann ist es sofort sch… kalt. Egal Stimmung ist gut. Wir lassen den Tag ausklingen zwischen: in der Sonne sitzen und in den Camper flüchten.

Hier wieder ein paar Bilder:

Mal wieder Einer dem Deutsche RV Fahrer zu langsam sind.

Am Green Lake das Wasser ist Glas klar aber auch mega kalt.

Die Kommentare sind geschloßen.